Bonaire

Zu den Kleinen Antillen gehört Bonaire mit der Hauptstadt Kralendijk die rund 12.000 Einwohner hat. Die Gesamteinwohnerzahl beträgt ungefähr 13.000 und es ist die zweitgrößte der ABC Inseln und ein Taucherparadies da es dort eine wunderschöne Unterwasserwelt gibt. Der internationale Flughafen ist der Flamingo Airport Bonaire und die Flugzeit beträgt ungefähr 10 Stunden. Die Sprachen sind Niederländisch und Papiamentu. Als Tourist kann man sich aber mit Englisch gut verständigen. Für die Einreise benötigt man einen gültigen Reisepass und EU Bürger benötigen kein Visum. Als Tourist darf man maximal drei Monate auf Bonaire Urlaub machen. Die Zeitverschiebung beträgt minus 5 Stunden zu Deutschland. Das Klima auf Bonaire ist ein tropisch maritimes Klima mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 27 Grad Celsius.

Die beste Reisezeit für Bonaire ist somit ganzjährig und beliebte Reisemonate sind von Dezember bis April um dort Urlaub zu machen. Die Währung ist der US-Dollar und in Banken oder Wechselstuben kann man Geld umtauschen. Bekannte Städte sind Kralendijk, Playa, Tera Kora, Nikiboko, Antriol, Nort Salinja und Rincon. Die Sehenswürdigkeiten auf Bonaire sind der Bonaire Marine Park, Hilmar Hooker, Fort Oranje, Fischmarkt in Kralendijk, Hafen in Kralendijk wo auch Kreuzfahrtschiffe aus aller Welt anlegen, Höhlen und Leuchttürme auf Bonaire, Washington-Slagbaai National Park und noch vieles mehr. Der Tourismus ist ein sehr wichtiger Wirtschaftsfaktor und viele Tauchtouristen kommen nach Bonaire. Besonders schöne Tauchplätze auf Bonaire sind 1000 Steps und Angel City die man sich anschauen sollte.

bonaire-karibik

Bonaire gehört zu den pittoresken Inseln, die sich vor der venezolanischen Nordküste im karibischen Meer verstecken. Mit rund 66.000 Urlaubern pro Jahr zählt die 288 Quadratkilometer große Insel noch zu den Geheimtipps in der Karibik. Im Jahr 2010 wurde Bonaire als Gemeinde der Niederlanden eingegliedert. Die idyllische Insel besticht durch eine atemberaubende Naturlandschaft und menschenleere Strände, die die wenigen Touristen und Einheimischen bei durchschnittlichen Temperaturen zwischen 25 und 30°C zum Erholen und Verschnaufen einladen. Viele Besucher kommen aber nicht nur zum Entspannen an die kristallklaren türkisblauen Strände: Die Strände von Bonaire laden Tauchbegeisterte und Schnorchler aus der ganzen Welt zum Erkunden der Artenvielfalt unter Wasser ein. An der Westküste der Insel und auf Klein-Bonaire gibt es über 80 ausgewiesene Tauchplätze, die Schnorchler und Taucher besuchen können. In acht Meter Tiefe können Taucher im Riff unter anderem schillernde Gelbstreifenschnapper, Papageienfische, riesige Rochen und über hundert Tropenfische bewundern – deshalb zählt die Insel zu den beliebten Wassersportzielen der Welt.

Auf dem Land stolzieren pinkfarbene Flamingos am Strand auf der Suche nach kleinen Krebsen und Schnecken. Rund 10.000 Flamingos soll es auf der kleinen Insel geben – damit gehört die Vogelkolonie zu den größten Flamingo-Kolonien in der Karibik. Teilen müssen sich die pinken langbeinigen Vögel ihr Gebiet mit rund 130 anderen Vogelarten, wie exotischen Kolibris oder bunten Papageien. Viele der Vögel leben in den grünen Kakteen- und Akazienwäldern der Insel. Auf Bonaire gibt es aber nicht nur türkisblaues Wasser und exotische Wälder: Im Süden der Insel schimmern die weißen Salzberge, die von braunen und türkisfarbenen Seen umgeben werden. Der typische karibische Charme wird von der Freundlichkeit und Offenheit der Inselbewohner unterstrichen. Die Einheimischen bieten aber nicht nur Raum für Ruhe und Entspannung: Auf der Insel gibt es auch ein breit gefächertes Freizeitangebot für Sportler und Partygäste. Zahlreiche Strandbars laden im rosa gefärbten Sonnenuntergang zum Cocktailschlürfen ein. Mit Gitarren und Rasseln lässt man hier gemeinsam mit den Einheimischen rhythmisch den Abend ausklingen. Wer die Tanzfläche nicht stürmen will, kann den spannenden Geschichten der wenigen Inselbewohner lauschen oder den Abend in Ruhe mit seinen Liebsten verbringen. Bezahlt wird auf Bonaire in US-Dollar. Amtssprache ist Niederländisch, gesprochen wird aber auch Spanisch, Englisch oder Papiamento.

Das könnte Sie auch interessieren

Barbados

Carlisle Bay

Carlisle Bay – Ein kleines Stück KaribikPalmen, blauer Himmel und MeerAbenteuerliche UnterwasserweltUnterkünfte und KulinarikBereit für die Karibik Carlisle Bay – Ein kleines Stück Karibik Die Carlisle Bay ist eine kleine Bucht. Sie hat die Form […]

Inseln

Dominica

Die Insel Dominica liegt in der östlichen Karibik die zu den Kleinen Antillen gehört. Die Hauptstadt ist Roseau die rund 16.000 Einwohner hat und die Gesamteinwohnerzahl beträgt ungefähr 72.000. Der internationale Flughafen ist der Melville […]