Seven Mile Beach

Ein schöner Strand auf den Cayman Islands ist der Seven Mile Beach

Seven Mile Beach

Der Seven Mile Beach lädt zum langen Verweilen ein. In der Sonne glitzert der weiße Sandstrand, bestehend aus Korallensand, im krassen Gegensatz dazu das türkisfarbene Wasser. Der Strand liegt am westlichen Ende der Grand Cayman Insel. Von oben betrachtet wirkt der Strand wie ein Halbmond. Viele Badegäste lieben es, am Ufer entlang zu spazieren. Das lohnt sich auf jedem Fall. Denn der Seven Mile Beach ist sehr lang, wie der Name es andeutet. Er weist eine Länge von 10 km auf. Erst vor kurzer Zeit erhielt er die Auszeichnung, „The Caribbean’s Best Beach“. Vergeben wurde dieser Name von dem Magazin „Travel and Life“.

Kein Eintritt

Der Strand ist erreichbar ohne Eintritt bezahlen zu müssen. Was dadurch gewährleistet wird, dass es öffentliches Land ist. Rund um den Sandstrand sind größtenteils Luxus Hotels und Resorts angesiedelt. Dadurch wird der typische Touristeneindruck erweckt. Es sind einige Restaurants und Strand Bars, in der Umgebung inbegriffen, in denen jeder das Recht hat, sie zu besuchen. In der Nähe finden Sie die Stadt George Town. Sie befindet sich südlich des Seven Mile Beaches. George Town ist die Hauptstadt von Cayman Islands. Sie ist das Herz der Dienstleistungen auf Cayman Islands. Zusätzlich befinden sich bis zu 600 Banken und Treuhandgesellschaften in der Stadt.

Wunderschöner Strand

Auch das Regierungsbüro ist in George Town empfehlenswert zu besuchen. Im Norden der West Britischen Insel, der Bezirk West Bay, befindet sich eine Schildkrötenfarm und die Kalkstein Formation „Hell“. Dort hatten, in früher Zeit, die britischen Beamten ihr Büro. Der Name stammt aus dem Gefühl heraus, dass das Empfinden des Ortes einer Hölle gleichkam. Damals war es sehr einsam und man hatte nicht viele Möglichkeiten dem Ort zu entfliehen.

Attraktionen

Die Kalkstein Formation gleicht einer versteinerten Höllenflamme. Heute findet Sie ein Postamt ( Besucher dürfen Grüße aus der Hölle versenden ) und ein Souvenir Shop vor Ort. Auf der gesamten Insel werden kleine Accessoires aus Schildkröten angeboten. Doch ein Wort zur Vorsicht, in den meisten Ländern ist die Mitnahme verboten.

seven-mile-beach

Erosion

Der natürliche Feind arbeitet jedoch gegen diesen wunderschönen Strand. Die Erosion lässt ihn kleiner und kürzer werden. Indem Wind und Wasser aktiv sind, wird immer mehr Sand abgetragen. Dieser landet im Meer und das Land wird kleiner. Zudem wütete der Hurrikan „Ivan“ im September 2004 auf der Insel. Wodurch viele Hotels zerstört wurden und wieder neu aufgebaut werden mussten. Zusätzlich wurde auch ein Teil des Strandes im Meer versenkt.

Welche Freizeitangebote bietet der Seven Mile Beach?

Dadurch, dass einige Riffs existieren, sei es künstlich oder natürlich, können Badegäste super schnorcheln. Standpunkte dafür sind: in Höhe des Marriott Hotels, in der Nähe des Präsidenten Wohnsitzes und nördlich des öffentlichen Strandes.

Erlaubt und verboten!

Die Mitnahme von Haustieren ist erlaubt. Ebenfalls gestattet ist das Grillen. Desto trotz ist laute Musik verboten. Und es gibt auch keinen FKK-Bereich.

Das könnte Sie auch interessieren

Inseln

St. Martin

Die Insel St. Martin liegt in der östlichen Karibik mit der Hauptstadt Marigot die rund 5.700 Einwohner hat. Die Karibikinsel ist zweigeteilt mit St. Martin im Norden das zu Frankreich gehört und St. Maarten im […]

Dominikanische Republik

Samana

Die wunderschöne Stadt SamanaNachfahrenEinnahmen der StadtAuch das Hinterland anschauen Die wunderschöne Stadt Samana Im Nordosten der Dominikanischen Republik liegt die Halbinsel mit der gleichnamigen Hauptstadt Samana. Die Hauptstadt befindet sich an der Südseite der Insel. […]

Jamaika

Black River

Der Black River in Jamaika Geographische LageNamensgebungFlora und FaunaAktivitäten und AttraktionenDie StadtEntwicklung Der Black River in Jamaika Black River auf Jamaika ist nicht nur eine Stadt, sondern vor allem mit dem gleichnamigen Fluss eine der […]