St. Barthélemy

In der östlichen Karibik befindet sich die Insel St. Barthélemy die besser bekannt ist als St. Barths wo der internationale Jet-Set immer Urlaub macht. St. Barthélemy gehört zu den Kleinen Antillen und die Hauptstadt der Insel ist Gustavia mit rund 2.200 Einwohnern. Die Gesamteinwohnerzahl von St. Barthélemy beträgt ungefähr 8.200 und der Flughafen ist der Saint Barthélemy Airport. Die Flugzeit beträgt ungefähr 9 Stunden. Die Sprachen sind Französich und Englisch und für eine Reise nach St. Barthélemy sind Grundkenntnisse in einer der Sprachen empfehlenswert. Für die Einreise benötigt man einen gültigen Reisepass und es gelten die gleichen Einreisebestimmungen wie für Frankreich. Die Zeitverschiebung beträgt minus 5 Stunden zu Deutschland. Das Klima in St. Barthélemy ist ein tropisches Klima mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 27 Grad Celsius.

Die beste Reisezeit für St. Barthélemy ist somit ganzjährig und beliebte Reisemonate sind von Dezember bis April um dort Urlaub zu machen. Die Währung ist der Euro und EU Bürger müssen dort kein Geld umtauschen. Die Sehenswürdigkeiten in St. Barthélemy sind der wunderschöne Naturhafen wo die Reichen und Schönen mit den Megayachten vor Anker liegen, Festungen, Ruinen, Fort Gustaf, Leuchtturm, St. Jean, Fischerdorf Corossol, die wunderschönen Strände in St. Barthélemy, Morne du Vietet, Hotel Guanahani und noch vieles mehr. St. Barthélemy ist ein wunderschönes Reiseziel in der Karibik das aber auch sehr teuer ist. Deshalb machen dort nur Prominente und Reiche Menschen Urlaub. Massentourismus findet man auf dieser Insel nicht.

st-barthelemy-karibik

Saint-Barthélemy, auch als St. Barths bezeichnet, zählt als Insel zu den Kleinen Antillen. Sie gehört seit Februar 2007 zum französischen Überseedepartement. Zum 1. Januar 2012 wurde sie zu den Überseeischen Ländern und Hoheitsgebieten der EU integriert. Ursprünglich 1493 durch Christoph Kolumbus entdeckt, liegt die Insel im Nordwesten an St. Maarten, im südlichen Bereich St. Kitts und Barbuda im Südosten. Die Insel besitzt nur eine Fläche von 21 km² mit knapp über 9100 Einwohner. Im Osten der Insel befindet sich mit dem Morne de Vitet die höchste Erhebung. Saint-Barthélemy ist eine der hochpreisigen und im Vergleich zu den anderen Karibik-Inseln kaum touristisch erschlossen. Der einzige Flughafen verfügt über eine der kürzesten Landebahnen und kann deswegen nur von ausgewählten Flugzeugmodellen und spezialisierten Piloten angeflogen werden. Die Insel unterliegt einer strengen Kontrolle für Gebäude und dadurch sind Hotels fast nicht vorhanden. Deswegen wurde das Paradies mit Bilderbuchstränden ein Ort für Celebrities und Superreiche. Natürlich ist es auch normalen Touristen möglich, die Insel zu genießen.

Insbesondere die zahlreichen bis zu 300 Meter emporragenden Hügel versetzen Saint- Barthélemy zu einem interessanten Fleck in der Mitte der französischen Antillen. Die Vulkaninsel lässt kaum Agrarwirtschaft zu. In der Geschichte der Insel gab es nur eine kurze Zeitspanne die Sklaverei. Nach deren Einstellung verließ der überwiegende Teil der Sklaven Saint-Barthélemy. Heutzutage sind nahezu alle Einheimische direkte Abkömmlinge der damaligen weißen Siedler oder Hergezogene. Heute ist Saint-Barthélemy die erste hoch exklusive Adresse für begüterte Personen, die Weihnachten und den Jahreswechsel in ruhiger Atmosphäre und Exklusivität genießen möchten. Auserkorene Restaurants, feudale kleine Hotels, vornehme Shoppingmöglichkeiten und attraktives Wetter sind die Gastgeber, die dazu einladen, den Urlaub nicht nur zu den Festtagen und dem Jahreswechsel in einer erholsamen und attraktiven Umgebung zu verbringen. Neben zahlreichen Wassersportmöglichkeiten sorgen einige Sehenswürdigkeiten für Kurzweil. Der Hauptort Gustavia bietet zahlreiche interessante Schiffe und Yachten durch seinen natürlichen Hafen. Im Museum der Insel, dem Musée Municipal Saint Barth sind neben der Geschichte und Geologie der Insel indianische Töpferkreationen und deren Werkzeuge auch ausgestopfte Vogel- und Fischarten anzutreffen. Werkzeuge und Kupfergeschirr aus den vergangenen Jahrhunderten runden den Besuch ab. Pointe a Colombier liegt am westlichen Ende der Insel und die komplette Insel kann von der Aussichtsplattform Grande Roche überblickt werden.

Weitere Informationen zu St. Barth:

Das könnte Sie auch interessieren

Jamaika

Falmouth

Falmouth in JamaikaHandelDenkmalschutzSehenswürdigkeitenKrokodilfarmMystic Mountain Freizeitpark Falmouth in Jamaika Falmouth ist der Name eines Kolonial-Städtchens auf Jamaika, dessen historischer Stadtkern zu den am besterhaltenen der gesamten Karibik gehört. Die Stadt liegt auf der Nordseite der Insel, […]

Inseln unter dem Winde

Inseln unter dem Winde

Vorgelagert zu Venezuela, des südwestlichen Teils des Karibischen Meeres, findet man eine Inselkette der Kleinen Antillen, die Inseln unter dem Winde. Sie liegen auf der dem Wind abgewandten Seite und werden im Englischen als Leeward […]

Inseln

St. Lucia

Die Insel St. Lucia liegt in der östlichen Karibik mit der Hauptstadt Castries die rund 11.000 Einwohner hat. Die Gesamteinwohnerzahl beträgt ungefähr 172.000 und die Insel zählt zu den Kleinen Antillen. Der internationale Flughafen ist […]